Unser Lehrerzimmer

Ist-Stand:

  • kein Sitzplatz für alle Lehrer
  • „Erzieher bitte draußen bleiben“
  • Lehrerzimmer ist Aufenthaltsraum
  • Lehrerzimmer ist Poststelle
  • Lehrerzimmer ist Informations-Quelle an 2 Stellen
  • Dienstbuch
  • Schwarzes Brett vor Küche
  • Lehrerzimmer ist Lagerplatz
  • Lehrerzimmer ist PC-Arbeitsplatz
  • Lehrerzimmer ist Telefonstelle

Soll:

  • Sitzplatz für alle Lehrer
  • Erzieher finden Platz
  • Lehrerzimmer ist Aufenthaltsraum
  • Im Lehrerzimmer sind kleinere Arbeiten (etwa Korrekturen) und Fachgespräche möglich
  • Andere Funktionen des LZ sind (optisch) ausgelagert

Bedarf

Zurzeit haben wir personell:

  • 35 Mitarbeiter BSB (Anwärter, Erzieher, Lehrkräfte, Sozialpädagogen)
  • 9-11 Erzieher elbkinder
  • 5 Schulbegleiter
  • 2 Praktikanten an einzelnen Tagen der Woche
  • hin und wieder 1 Gast und natürlich Matthias (ReBBZ)

IT schränkt Planungsmöglichkeiten ein. IT-Anschlüsse sind in den Plänen ROT.

Option Möbelrücken

  • Die jetzige Planungsgruppe hat keine gute Möglichkeit gefunden, allein durch Möbelrücken das SOLL zufriedenstellend zu erfüllen.
  • Es findet sich eine neue Arbeitsgruppe, die alle Probleme des Lehrerzimmers allein durch Möbelrücken löst
  • Musikraum und Schulbuchsammlung werden mit einbezogen

Option Umbau [drei Varianten A, B und  C]

  • der jetzige Kopierraum wird Teil des Lehrerzimmers.
  • die Leichtbauwand wird entfernt (möglichst Anfang der Sommerferien)
  • Hausmeisterei stellt Möbel (möglichst während der Sommerferien)
  • Während der Präsenztage (oder davor) Einräumen

Variante A

  • Im LEHREZIMMER nur Bestuhlung und Tische
  • Im der ERWEITERUNG Sofas und Postfächer
  • Im ARBEITSRAUM Kopierer, Papier und PCs
    • Regal A wird so bestückt:
      • Mittlere Regalfächer bleiben frei als Ablagen für Kopierarbeit
      • Unterer Fächer sind für Kopierpapier farbig und weiß
      • Obere Fächer können Teile der Bib enthalten
    • Im MUSIKRAUM Bibliothek und Ablagen, großer Arbeitstisch

Variante B

  • Im LEHREZIMMER Bestuhlung und Tische, eine Sofa-Ecke
  • Im der ERWEITERUNG weiterer Konferenztisch, Postfächer
  • Im ARBEITSRAUM Kopierer, Papier und PCs
    • Regal A wird so bestückt:
      • Mittlere Regalfläche bleiben frei als Ablagen für Kopierarbeit
      • Unterer Fächer sind für Kopierpapier farbig und weiß reserviert
      • Obere Fächer können Teile der Bib enthalten
    • Im MUSIKRAUM Bibliothek und Ablagen

Variante C

  • Im LEHREZIMMER Bestuhlung und Tische, eine Sofa-Ecke
  • Im der ERWEITERUNG PCs und kleiner Tisch, Postfächer
  • Im ARBEITSRAUM Kopierer
    • Bibliothek bleibt
    • Weniger Tische, dafür Kopierer
    • Alter Schrank (der mit buntem Papier) wird ersetzt durch Schrank auf jetzigem Kopierraum. Darin nun ausschließlich Papierlager
    • [Evtl. muss noch ein Fach aus der Bib ausziehen wegen Papierlager]
      • Vorschlag: Deutsch oder SoPäd in den Sprachförderraum
    • Im MUSIKRAUM Werkstatt